+A A -A

You are herere:educate - 6. Zukunftsforum der Jungen GEW Sachsen

re:educate - 6. Zukunftsforum der Jungen GEW Sachsen


 

Am 23. November 2013 findet das 6. Zukunftsforum der Jungen GEW Sachsen in die Räumen der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit in Dresden statt.
Worüber wollen wir diesmal mit euch nachdenken? Wir wollen über Erziehung und Bildung reflektieren und mit euch gemeinsam Ideen sammeln, wie wir diesen Bereich verändern und weiterentwickeln können. Für einleitende Worte konnten wir den Bildungsforscher Prof. Ulrich Klemm gewinnen. Er möchte uns einige kritische Aspekte zur Bildung aufzeigen und Denkanstöße zur Notwendigkeit von demokratischer Bildung geben.

Nach dem Austausch und Kennenlernen im World-Café bieten wir euch Workshops zu speziellen Themen an. Vor allem praktische Bezüge und Handlungsorientierungen wollen wir gemeinsam erarbeiten und diskutieren.
Neben den Workshops besteht beim Früh- und Mittagsimbiss die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu kommen. Falls Ihr eure Kinder mitbringen wollt, kümmern wir uns sehr gern um die Betreuung.

Unterstützt wird das Zukunftsforum durch den Asta der Evangelischen Hochschule Dresden.

Anmeldung

Die Anmeldung und Teilnahme ist KOSTENLOS und wird durch eine Teilnahmebestätigung oder auf Wunsch durch einen Fortbildungsnachweis attestiert!.Fahrtkosten können für alle Mitglieder übernommen werden.Sollte es für Nicht-Mitglieder an den Fahrtkosten scheitern, meldet euch unter info@gew-jugend-sachsen.de und wir finden eine Lösung. 

 

hier gehts zum Online-Anmeldeformular 

 


 

Programm

Wann und wo?

Samstag, 23. November 2013
9.00 Uhr bis 18.15 Uhr (danach World-Kneipe)

Evangelische Hochschule Dresden

Dürerstraße 25

01307 Dresden

Anfahrt:

Straßenbahn Linie 62 Haltestelle Gerokstraße

oder Linie 6 Haltestelle Permoserstraße

Ablauf:

09:00 Uhr - Kaffee und kleiner Imbiss
09:30 Uhr - Eröffnung und Inputvortrag (Prof. Ulrich Klemm)
10.15 Uhr - World Café
11.15 Uhr - Workshopphase I
13.15 Uhr - Mittagspause (Essen wird angeboten)
14.15 Uhr - Workshopphase II
17.15 Uhr - Gemeinsamer Abschluss
18.15 Uhr - Offizielles Ende
                   World-Kneipe (gemütliches Weiterreden)

Matierial

Flyer (PDF, 500 kB)
Plakat (PDF, 900 kB)


 

Workshops - Übersicht

(für eine ausführliche Beschreibung einfach auf den Workshop klicken)

  

Workshops I (11.15 Uhr bis 13.15 Uhr)

 

Workshops II (14.15 Uhr bis 17.15 Uhr)

 


 

Workshops - Ausführliche Beschreibung  

Workshops I (11.15 Uhr bis 13.15 Uhr):

 

LiebesLeben. Ein Schulaufklärungsprojekt zu vielfältigen Lebensweisen

Thomas Müller (AG LSBTI der GEW, Gerede e.V.)
"Schwule Sau" ist das am häufigsten verwendete Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen. Abhilfe schafft leider auch nicht das medienwirksame Outing von Filmstars, Politiker_innen oder Sportler_innen. Es gilt, dass Lehrkräfte vielfältige Lebensweisen in ihrem alltäglichen Unterricht thematisieren. Oft fehlt allerdings der Mut oder einfach das Wissen (fachlich oder methodisch), das davon abhält über sexuelle Orientierungen zu sprechen. In diesem Workshop soll die Arbeit des Schulprojekts LiebesLeben des Gerede e.V. Dresden vorgestellt werden. Zwei bis drei Moderator_innen werden verschiedene Methoden zur Sexualpädagogik mit den Teilnehmenden durchführen und im Anschluss gerne für Fragen und zur Diskussion bereit stehen.
Thomas Müller ist derzeit Referendar an einem Dresdner Gymnasium und in seiner Freizeit ehrenamtlich als Moderator im Aufklärungsprojekt LiebesLeben des Gerede e.V. Dresden tätig.

 

Wer ist eigentlich diese GEW?

Burkhard Naumann (Junge GEW)

Was macht die Gewerkschaft Erziehung Wissenschaft und was hat das mit mir zu tun?
Ausgehend von euren Fragen und Interessen wird sich dieser Workshop mit der Arbeit und dem Aufbau der GEW, der Mitgliedschaft, zentralen inhaltlichen Forderungen, den Erfolgen unserer Arbeit und Beteiligungsmöglichkeiten in der GEW beschäftigen.
Referent_inbeschreibung:

Burkhard Naumann ist Sprecher des Bundesausschuss Junge GEW. Durch die politische und organisatorische Arbeit und Vertretung der Mitglieder bis 35 Jahren auf Landes- und Bundesebene hat er in den vergangenen Jahren einen guten Einblick in die GEW bekommen. Burkhard studiert den Master für Lehramt Gymnasium an der TU Dresden.

 

Wie sozial ist die Soziale Arbeit?

Michael Janowitz (Junge GEW)

Im Bereich der Sozialen Arbeit wird in den letzten Jahren viel über die Arbeitsbedingungen von Beschäftigten gesprochen. Zumeist werden sie bemängelt – wirklich erforscht sind sie hingegen nur unzureichend. Das beginnt bereits mit einer unzureichenden Abgrenzung zwischen den Begrifflichkeiten Sozialer Arbeit und Sozialsektor. Dennoch sind in den letzten Jahren eine Vielzahl an Veröffentlichung zu den Arbeitsbedingungen in der Sozialen Arbeit erschienen – wenn auch mit Abgrenzungsschwierigkeiten zu den Nachbardisziplinen.

Der Workshop gibt einen einleitenden Überblick zu den aktuellen Arbeitsbedingungen und Herausforderungen in der Sozialen Arbeit. Dabei sind Erfahrungsberichte aus dem eigenen Arbeitsalltag mehr als willkommen. Gemeinsam gehen wir der Frage nach, wie wir unsere Arbeitsbedingungen besser gestalten können – sowohl in unserem Arbeitsalltag aber auch in gesamtgesellschaftlich-gewerkschaftlicher Hinsicht.

Der Workshop richtet sich an Berufstätige und Studierenden aus dem Bereich der Sozialen Arbeit

Michael Janowitz ist Sozialarbeiter und Dozent für Sozialpädagogik an einer Dresdner Fachschule für Sozialwesen. Zurzeit promoviert er an der Alice Salomon Hochschule Berlin zu den Arbeitsbedingungen in der Jugendsozialarbeit.

 

Arbeitsrecht für Erzieher_innen

Wera Lindner (GEW)
Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Tarifverträge und Arbeitsvertragsrichtlinien der Träger von Kindertageseinrichtungen
  • Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsvertrag
  • Änderungsverträge und Änderungskündigungen
  • Gesetzte und Verordnungen für Kitas und Horte
  • Interessenvertretung der Arbeitnehmer_Innen

Referent_inbeschreibung: Wera Lindner  Organisationssekretärien beim GEW Bezirksverband Dresden, Ansprechpartner_In für Erzieher_Innen und Sozialpädagogiken
 

 

Arbeitsrecht für Lehrer_innen in Sachsen

Ulrike Fischer, Gerd Reiner Salomo (GEW)

Worauf muss ich achten, bevor ich einen Arbeitsvertrag unterschreibe? Welche Unterstützung kann mir der Personalrat bieten? Wie muss ich mich in der Probezeit verhalten? Welche Rechte habe ich bei Befristungen, Abordnungen und Versetzungen? Welche Fristen und Regeln gelten in Bezug auf Mutterschutz, Elternzeit und Teilzeit? Wie gehe ich souverän mit Hospitationen, Beurteilungen und Personalgesprächen um? Und nicht zuletzt, wieviel Geld verdiene ich eigentlich an Sachsens Schulen? Individuelle Antworten auf diese Fragen und Austausch sind das Ziel dieses Workshops.
Ulrike Fischer, Mittelschullehrerin, Mitglied des Dresdner GEW-Kreisvorstandes (Finanzen) und stellvertr. Vorsitzende des Lehrerbezirkspersonalrates Dresden
Gerd Reiner Salomo, Grundschullehrer, Vorsitzender des Lehrerbezirkspersonalrates Dresden
 

 

Lernwelten - Wie Architektur auf Bildungskonzepte der Zukunft einstellen kann
Sebastian Hermsdorf (Junge GEW)

Moderne Arbeits- und Forschungswelten haben sich in den letzten Jahrzehnten deutlich von hierarchisch strukturierten zu sehr flexiblen Räumen gewandelt, wo zielgerichtete Kommunikation gefördert wird. Forschungseinrichtungen und Unternehmen versuchen damit flexibel auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu reagieren, um die Innovationsfähigkeit zu erhöhen.

Vertieft man sich in die Raumprogramme vieler moderner Schulgebäude, so scheint dort allerdings die Zeit still zu stehen. Immer noch werden lineare, teils geschlossene Strukturen vorgegeben und Klassen- und Lehrerräume werden einfach aneinandergereiht. Ein wirklicher Paradigmenwechsel scheint insbesondere bei staatlichen Schulen nur sehr begrenzt vonstatten zu gehen. Daher soll im Workshop interdisziplinär Schul- und Raumkonzepte parallel gedacht und erarbeitet werden. Anhand einer fiktiven Aufgabenstellung sollen verschiedene Konzepte erarbeitet und anschließend gemeinsam in der Gruppe diskutiert werden.

Sebastian Hermsdorf ist Diplomingenieur für Architektur und befasst sich Schwerpunktmäßig mit Architektur und Kommunikation. Insbesondere die Teilhabe von Menschen am Entwurfs- und Bauprozess steht dabei über eine „OpenArchitecture“ im Mittelpunkt.


 

 

 

Workshops II (14.15 Uhr bis 17.15 Uhr)

 

Ausgrenzung unter Schüler_innen
Judith Müller, Tobias Hecker

Welche Möglichkeiten gibt es zur Prävention von Mobbing durch Sozialarbeit an Schulen? Im Workshop können sich Lehrer_innen Strategien erarbeiten, die Ihnen das Erkennen von Anzeichen eines gestörten Klassenklimas erleichtern. Darüber hinaus geben die Referenten einen Einblick in den Umgang mit Betroffenen.
Judith Müller und Tobias Hecker wirken in der Schulsozialarbeit an der Dinglinger Schule zur Lernförderung und beraten Schüler_innen und Eltern  in schwierigen Lebenslagen. Sie gestalten außerdem Klassenprojekte und Freizeitangebote für Schüler_innen.
 

 

Wie funktionieren demokratische Schulen?
Veit Polowy (Initiative Bildung in Zukunft e.V.)

Der Workshop thematisiert die Vielgestaltigkeit der Beziehungen zwischen Demokratie und Schule. Der Blick richtet sich zum einen auf eine Vielfalt von Ansätzen zu Demokratie in Schulen und einem Lernen in, für und durch Demokratie. Zum anderen gilt es zu reflektieren, vor welchen Herausforderungen demokratiepädagogische Absichten und Schulen in einer Demokratie stehen.
Veit Polowy arbeitet als Lehrkraft für besondere Aufgaben am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) der Universität Leipzig. Er studierte in Leipzig Soziologie, Erziehungswissenschaften sowie Kommunikations- und Medienwissenschaften und schreibt an seiner Dissertation "Demokratische Schulkultur und politische Sozialisation".
 

 

Für eine demokratische und soziale Hochschule
Matthias Anbuhl (DGB-Bundesvorstand)

Mit dem Konzept der demokratischen und sozialen Hochschule mischt sich der Deutsche Gewerkschaftsbund ganz bewusst in die gesellschaftliche Debatte ein und zeigt eine Alternative zur „unternehmerischen Hochschule“ auf. Gerade im Rahmen der rasanten Umstrukturierung der TU Dresden zur Exzellenzuniversität soll dieser Workshop klären, welche gesellschaftspolitische Bedeutung Universitäten haben und was in aktuellen Zukunftskonzepten verloren geht.

Matthias Anbuhl ist Leiter der Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit im DGB-Bundesvorstand und leitet die Redaktionsgruppe zur Entwicklung des Hochschulpolitischen Programms.
 

 

Demokratischer Kindergarten
Alberto Rietig (Junge GEW)

Welche  Möglichen gibt es und wie können die Rahmenbedingungen angepasst werden. In diesem Workshop wollen wir gemeinsam zeigen wie Kinder an den täglichen Arbeits- und Bildungsprozessen der Kita teilhaben können und wie die Eltern eingebunden werden können.
Alberto Rietig ist im Sprecher_Innenteam der Junge GEW Sachsen für die Erzieher_Innen zuständig. Durch seine langjährige Arbeitserfahrung im Kindergarten als Heilerziehungspfleger und in berufsbegleitender Ausbildung zum Erzieher berichtet er über demokratische Prozesse im Kindergarten.
 

 

Ideenwerkstatt: Mitgliedergestaltung in der GEW
David Jugel, Burkhard Naumann (Junge GEW)

In der GEW hat der Begriff "Mitgliederbeteiligung" einen hohen Stellenwert. Doch was heißt das? Wie möchtest du beteiligt werden? Ausgehend von praktischen Beispielen und euren konkreten Fragen zur GEW wollen wir Ideen für eine aktive Mitgliedergestaltung entwickeln. Dabei richtet sich die Ideenwerkstatt an alle jungen Mitglieder, die Gewerkschaft kreativ gestalten wollen bzw. konkrete Anliegen aus ihrem beruflichen Alltag oder bisherigen Erfahrungen mit der Gewerkschaft haben. Die Ziele sind ein gemeinsamer Beitrag zur Weiterentwicklung der GEW und Gestaltung der Mitgliederbeteiligung. Wenn ihr also Bedürfnisse oder Probleme habt oder einfach an den Möglichkeiten der Beteiligung in der GEW interessiert seid, dann seid ich hier richtig.

David Jugel ist einer der Sprecher_innen der Jungen GEW Sachsen. Er studiert  an der TU-Dresden Master für Lehramt Gymnasium und ist dort Sprecher des Fachschaftsrates Allgemeinbildenden Schulen.

Burkhard Naumann ist Sprecher des Bundesausschuss Junge GEW. Durch die politische und organisatorische Arbeit und Vertretung der Mitglieder bis 35 Jahren auf Landes- und Bundesebene hat er in den vergangenen Jahren einen guten Einblick in die GEW bekommen. Burkhard studiert den Master für Lehramt Gymnasium an der TU Dresden.

 

Wie man Konflikte (mit 2 Hulahuppreifen und 16 Tennisbällen) demokratisch lösen kann?
(fällt wegen Krankheit leider aus!)
Rico Riedel (Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V.)

Kann man Konflikte demokratisch lösen? - Ja. Aber da dies nicht so einfach ist und nicht theoretisch vermittelbar ist, wird dies eher ein erfahrungsorientierter Workshop mit praktischen Übungen. Wer Lust auf Kurz-Inputs, Möglichkeiten zum Austausch, sowie zur Selbstreflexion hat, ist herzlichst eingeladen!
Rico Riedel, Dipl.Päd., Trainer/Coach/Prozessbegleiter, Dresden, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik
 

Warum Gewerkschaft?


Anstehende Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen