+A A -A

You are here7. Zukunftsforum der Jungen GEW Sachsen

7. Zukunftsforum der Jungen GEW Sachsen


Immer mehr gleicht die Arbeit in Bildungs- und Sozialbereichen einem fast unüberwindbaren Hürdenlauf. Die Pädagog_innen müssen sich immer wieder neuen Herausforderung und Barrieren stellen und diese möglichst so überwinden, dass niemand auf der Strecke bleibt. Hier stellen wir uns die Frage: Wie? Werden in Ausbildung und Studium denn genug methodische Fähigkeiten vermittelt? Nein, nicht ausreichen, ist unsere Antwort.

Wir von den Jungen GEW wollen mit dem 7. Zukunftsforum Interessent_innen durch verschiedene Workshops die Möglichkeit geben sich mit einigen Hürden zu befassen, um gestärkt und ohne Angst diese meistern und überwinden zu können.

Daher laden wir alle interessierten Menschen am 29.11.2014 herzlich nach Chemnitz in die Volkshochschule zum 7. Zukunftsforum ein.

Doch was genau ist eigentlich dieses Zukunftsforum? Seit 2010 veranstaltet die Junge GEW Sachsen nun regelmäßig Zukunftsforen in Dresden und Leipzig. Geboren wurde die Idee in einem kleinen Kreis der AG Demokratische Lehrer_innenbildung Sachsen, die zunächst nach Vorbild anderer Landesverbände einen Tag für Lehrer_innen im Vorbereitungsdienst veranstalten wollten. Weil es aber nicht nur um Beratung und Service gehen sollte, sondern wir auch über die Umgestaltung des Vorbereitungsdienstes und der damals anstehenden Reform der Lehrer_innenausbildung an den Hochschulen nachdenken wollten, entstand die Idee in einem Forum über die Zukunft nachzudenken. Als wir dann unter dem Motto „Ausgebildet und ausgebremst?“ zum ersten Mal zusammenkamen, mussten wir bald feststellen, dass viele Themen nicht nur auf den Bereich Schule begrenzt waren. Seitdem denken wir auf den Zukunftsforen in allen Bildungsbereichen über Verbesserungen und deren Umsetzung nach.

Diesmal wollen wir gemeinsam mit euch uns über verschiedene Hürden austauschen und Lösungsstrategien in verschiedenen Workshops erarbeiten. Nach dem Kennenlernen und ersten Austauschen im Word-Café könnt ihr euch in zwei Workshop-Phasen mit einigen Hürden befassen und gemeinsam mit den anderen Teilnehmer_innen und den Referent_innen Lösungsansätze erarbeiten.
Zur Auswahl stehen Themen wie Cybermobbing, Prekäre Beschäftigung im Mittelbau, Gewaltprävention, Teamteaching und Inklusion, Asyl, Rechtsextremismus, Arbeitsrecht, Clowns Workshop und noch einiges mehr.
Vor und zwischen den Workshops gibt es, neben einem kleinen Früh- und Mittagsimbiss, auch die Möglichkeit mit Anderen ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

Für die Kleineren ist natürlich auch gesorgt. Während jeder Workshop-Phase werden gleichzeitig Programme für Kinder angeboten. Sie haben die Möglichkeit sich spielerisch mit dem Thema Kinderrechte auseinandersetzte, an einem Theaterworkshop teilzunehmen oder einfach in Ruhe zu malen und zu basteln. Es ist für jedes Kind etwas dabei.

Alle weiteren Informationen sowie das Programm und Anmeldung findet ihr unter der Ankündigung.

Wir freuen uns auf euch, eure Erfahrungen und Ideen!
Eure Junge GEW Sachsen

 

Wann und wo?

29. November 2014
9.00 Uhr - 17.30 Uhr
Volkshochschule Chemnitz
Veranstaltungssaal

(Moritzstraße 20)
Bus/Tram: Zentralhaltestelle

Größere Karte anzeigen

 

Anmeldung

Die Anmeldung und Teilnahme ist KOSTENLOS und wird durch eine Teilnahmebestätigung attestiert! Fahrtkosten können für alle Mitglieder übernommen werden. Sollte es für Nicht-Mitglieder an den Fahrtkosten scheitern, meldet euch unter info@gew-jugend-sachsen.de und wir finden eine Lösung.

Hier gehts zum Online-Anmeldeformular.

 

Material

 

Programm

Ablauf:

09.00 Uhr - Snack und Begrüßung
10.15 Uhr - Workshopphase 1
12.45 Uhr - Mittagessen (kostenlos)
13.45 Uhr - Workshopphase 2
16.15 Uhr - gemeinsamer Abschluss
17.30 Uhr - Ende der Veranstaltung

 

Workshopübersicht:

Vormittag:

Nachmittag:

 

Workshops für Kinder:

Vormittag 10.15-12.45 Uhr

UN-Kinderrechtskonvention: Welche Recht haben Kinder?

In einer Emanzipatorischen Gesellschaft haben Kinder die gleichen Rechte
wie die Erwachsenen. Nur leider kennen Kinder oft nicht ihre Rechte
nicht. Mit dem Lied sind so kleine Hände von Bettina Wegner möchte ich
den Kindern ihre Rechte erarbeiten. Dazu wollen wir uns Kindgerecht die
UN-Kinderrechtskonvention mit den 10 Grundrecht für Kinder anschauen.
mit Alberto Rietig

Richtig wichtig! Kinder haben Rechte!?

Ja, Kinder haben Rechte. Doch was sind die Kinderrechte? Halten sich die Erwachsenen überhaupt an unsere Kinderrechte? Das wollen wir im Workshop herausfinden. Was können wir tun damit in Chemnitz Kinderrechte eingehalten werden?
Referent_inbeschreibungen: Karin Genkel ist seit 2005 Kinderbeauftragte der Stadt Chemnitz. Dabei setzt sie sich für die Rechte von Kindern ein und veranstaltet dazu jedes Jahr Kinder- und Jugendkonferenzen.

Nachmittag 13.45-16.15 Uhr

Kinder welch ein Theater.

Theaterspielen ist mehr als nur ein Stück
einzuüben und es Aufzuführen. Hinter den Begriff Theater verbringt sich
eine breite Auswahl an Ausdrucksmöglichkeiten für jeden Menschen und
seiner Entwicklung. In den Workshop möchte er den Kindern einen Einblick
in den Bereich Theater geben und am Ende eine Kleine Präsentation der
Arbeit der Kinder zeigen.
Referent_inbeschreibungen: Alberto Rietig ist Heilerziehungspfleger und
Erzieher. Er arbeitet seit 5 Jahren in einer Integration Kita in
Dresden. Durch die Arbeit mit den Kindern und ihren Eltern in
"Sozialenbrennpunkten" konnte er viel Erfahrung sammeln mit Umgang
demokratischen Mitteln in der Beziehungsarbeit. Seit 2013 macht er
Berufsbegleitend die Ausbildung zum Theaterpädagogen.

Wer macht mit??? Achtung Kinderclowns gesucht!!! (1h15)

Einladung an alle Kids, die Lust haben mal was Verrücktes zu machen
oder eben einfach mal anders sein wolln. Der Klinikclown Strolch oder auch mit anderem Namen Steffen Bilke, möchte gern mit euch Lachen und Späße machen.
Oft kriegen Kinder mecker, weil sie nicht so wolln wie die Großen. Clowns dürfen alles anders machen. Im Clownsworkshop gibts viel zu entdecken.
Ich freu mich auf euch, juhu...euer Strolchi (Steffen Bilke)

Während der beiden Workshopphasen gibt es Möglichkeiten zum betreuten Basteln und Ausruhen.

 

  

Workshops für Erwachsene:  

Vormittag 10.15-12.45 Uhr
Clowns-Workshop mit Streetworker Steffen Bilke als Clown Strolch (1 1/4h)

Entdecke deine kreative Clownsenergie. Kreativer Ausdruck gehört zum lebendigen Menschen. Diese Lebenshaltung ist ein Schritt in ein erfülltes Leben. Entdecke die kleinen Wunder in dir, da gibt’s so viele Möglichkeiten.
Improvisationslust - vom Mut Schwächen zu zeigen
Wir wollen Erfahrungen des Scheiterns machen. Es ergibt sich daraus immer eine Chance zu lernen, um das nächste Mal besser zu scheitern.
Definition von Humor und Lachen Humor ist die Fähigkeit, Gabe eines Menschen, der Unzulänglichkeit der Welt und der Menschen, den Schwierigkeiten des Alltags mit heiterer Gelassenheit zu begegnen, sie nicht so tragisch zu nehmen und über sie und sich lachen zu können. Gelotologie=das Lachen(vom griech.Gelos) Heute arbeiten weltweit viele Psychologen, Immunologen, Neurologen und Stressforscher auf diesem Gebiet. Durch die beständige Forschung in diesem Bereich bekommen Lachen und Humor im Sozial- und Gesundheitswesen einen immer größeren Stellenwert.
Ich werde euch von meinen Erfahrungen als Klinikclown erzählen und euch mit auf die Reise nehmen…
Referent_inbeschreibungen: Der Workshopmacher: Steffen Bilke ; Streetworker in Frankenberg seit 2003 ; Klinikclown in Chemnitz seit 2001; Workshops in verschiedenen Projekten seit 2003, Mitentwicklung des Suchtpräventionsprojektes "Schüler für Schüler" in Sachsen 2001; Theaterarbeit mit Jugendgruppen seit 2004

Flucht und Asyl

Hannah Zimmermann studiert Soziologie an der TU Dresden. Katrin Holinski promovierte zum Thema „Die Lebenssituation von MigrantInnen vor dem Hintergrund des Integrationskurses bzw. der Dänischausbildung – Eine vergleichende Studie zwischen Deutschland und Dänemark“. Gemeinsam haben sie die Wanderausstellung „Eingeschlossen:Ausgeschlossen. Perspektiven geflüchteter Menschen auf die Warteschleife Asyl“ organisiert.

Was macht die Gewerkschaft Erziehung Wissenschaft und was hat das mit mir zu tun?

Ausgehend von euren Fragen und Interessen wird sich dieser Workshop mit der Arbeit und dem Aufbau der GEW, der Mitgliedschaft, zentralen inhaltlichen Forderungen, den Erfolgen unserer Arbeit und Beteiligungsmöglichkeiten in der GEW beschäftigen.
Referent_inbeschreibungen: Burkhard Naumann ist Sprecher des Bundesausschuss Junge GEW. Durch die politische und organisatorische Arbeit und Vertretung der Mitglieder bis 35 Jahren auf Landes- und Bundesebene hat er in den vergangenen Jahren einen guten Einblick in die GEW bekommen. Burkhard studiert den Master für Lehramt Gymnasium an der TU Dresden.

Arbeitsrecht

Ob Befristung von Arbeitsverträgen oder Urlaub - im Streitfall unterstützt die
GEW ihre Mitglieder bei arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen. Viele kennen
jedoch ihre Rechte nur ungenügend. Dieser Workshop soll Licht ins Dunkel
bringen.
Referent_inbeschreibungen:  Thomas Neie ist Rechtsanwalt in Leipzig und verfügt über fundierte
Kenntnisse zum Arbeitsrecht im Bildungsbereich.

Faszination Soziale Netzwerke und Communities sowie Cybermobbing

Soziale Netzwerke wie Facebook und Communities wie YouTube sind DIE favorisierten
Internetplattformen von Kindern und Jugendlichen. Sie können mit ihren Freunden
kommunizieren, neue Leute kennenlernen und sich vernetzen, alte Freunde wieder finden,
sich mitteilen und präsentieren und vieles mehr.
Jedoch werden auch genau diese vielfältigen interaktiven Anwendungen und
Möglichkeiten des Web 2.0 („Mitmach-Netz“) genutzt, um Personen bloßzustellen, zu
beleidigen oder zu ärgern.
Im Rahmen des Workshops werden folgende Aspekte aufgearbeitet:
• Vorstellung präferierter Sozialer Netzwerke und Communities
• Aufarbeitung der Bedeutung und Faszination dieser Angebote
• Vermittlung derer Potenziale sowie möglichen Risiken
• Vermittlung rechtlicher Aspekte im Umgang mit diesen Angeboten
• Wo findet Cybermobbing statt und welche Auslöser und Formen gibt es?
• Welche Folgen kann Cybermobbing nach sich ziehen?
• Vermittlung als auch Ausprobieren von Methoden für die pädagogische Praxis, um
diese Themen eigenständig zu behandeln und aufzuarbeiten (Bsp.: Wie kann ich
Datenschutz thematisieren? etc.).
Referent_inbeschreibungen:
Dozenten des Landesfilmdienst Sachsen e.V.:
Jana Maurer-Trautmann
(Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin / Medienpädagogin)
• André Sobotta
(Diplom-Kulturwissenschaftler)

 

Nachmittag 13.45-16.15 Uhr
Team-Teaching - Möglichkeiten und Grenzen der Kooperation von Lehrer*innen und Pädagog*innen im inklusiven Unterricht

Gemeinsames Lernen- gemeinsames Unterrichten. Zusammenarbeit von Pädagog_innen und Lehrkräften im inklusiven Klassenzimmer.
Inklusion ist ein pädagogisches Konzept und ein bildungspolitischer Paradigmenwechsel der seit Inkrafttreten der UN- Behindertenrechtskonvention im Jahr 2008 deutsche Schulen vor neue Herausforderungen stellt. Im inklusiven Klassenzimmer werden alle Kinder gemeinsam und individuell unterrichtet. In der Praxis werden die klassischen Rollen von Lehrkräften und Pädagog*innen aufgebrochen und müssen neu definiert werden. Der Workshop beschäftigt sich mit den Anforderungen, die Inklusion im schulischen Alltag für Pädagog*innen und Lehrkräfte mit sich bringt und welche Chancen die Methode „Team-Teaching“ birgt.
Referent_inbeschreibungen:
Kristin Schneider hat Lehramt für Politik und Geografie an der Humboldt-Universität Berlin studiert. Anna Schüller studiert im Master Lehramt für die Fächer Kunst und Geschichte.  Beide engagieren sich in der AG Inklusion innerhalb der Hans-Böckler-Stiftung und interessieren sich für die praktische Umsetzung von Inklusion.

Rechtsextremismus als Herausforderung im Unterricht

In diesem Workshop möchte ich den Umgang
mit Rechtsextremismus im Unterricht diskutieren
und Lösungsstrategien vermitteln.
Referent_inbeschreibungen:
Franziska Kollasch NAMF Dresden

Prekäre Beschäftigung im Mittelbau

Ob Lehrbeauftragte/r, (zum Teil sehr kurzzeitiger) Befristung oder Teilzeit -
immer mehr Tätigkeiten an Hochschulen besitzen Merkmale von prekärer
Beschäftigung. Doch an verschiedenen Gruppen beginnen sich Betroffene
zusammenzuschließen, um gemeinsam und zunehmend auch mit der GEW
Verbesserungen zu erreichen. Der Workshop stellt Beispiele vor.
Referent: Torsten Steidten ist Diplom-Mathematiker. Er ist Vorsitzender des
Bereiches Hochschule und Forschung der GEW Sachsen und vertritt diesen im
Bundesfachgruppenausschuß Hochschule und Forschung der GEW.

Gewaltprävention und Kommunikation

Im Bereich Kommunikation werden wir uns mit Körpersprache, Wahrnehmung, Gruppenführung und Strateiespielen beschäftigen. Im Bereich Gewaltprävention sollen darauf aufbauend einzelne Phasen der Entstehung von Gewalt, dem Erkennen
der Phasen sowie Umgang und Kontrolle durch Deeskalationsmaßnahmen analysiert und vermittelt werden.
Referent_inbeschreibungen:
Uwe Päper ist Schulleiter der „Kampfkunstschule für Selbstverteidigung Chemnitz“ und Gewaltspräventionstrainer für Lehrer und Schüler.

Datum: 
29. November 2014 - 9:00 - 17:30

Warum Gewerkschaft?


Anstehende Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen