+A A -A

You are hereAufruf zur Großkundgebung "Herz statt Hetze" am 21.12. in Dresden - GEW Treffpunkt

Aufruf zur Großkundgebung "Herz statt Hetze" am 21.12. in Dresden - GEW Treffpunkt


Die GEW steht per Satzung für Bekämpfung von Diskriminierungen und interkulturelle Öffnung unserer Bildungseinrichtungen. Neben tarif- und bildungspolitischer Mitgestaltung tritt die GEW Sachsen für Weltoffenheit ein und unterstützt Asylsuchende. Daher ist es uns ein Anliegen, den Aufruf des Dresdner Bündnisses „Herz statt Hetze“ (s.u.) zu unterstützen. Wir rufen dazu auf, als Bildungsgewerkschafter*innen am kommenden Montag, den 21. Dezember auf dem Theaterplatz in Dresden Seite an Seite mit geflüchteten Menschen, Migrant*innen, mit Kulturschaffenden und einer breiten Zivilgesellschaft ein Zeichen für Menschlichkeit, Weltoffenheit und Demokratie zu setzen.
 
GEW-Treffpunkt:
16.45 Uhr am Postplatz, vor der Bäckerei Möbius (https://goo.gl/maps/RfEq9oWraU92)
Wir bringen unser Banner und Trillerpfeifen mit und laufen dann gemeinsam zum Theaterplatz.
 
Infoseiten:
http://herzstatthetze.jimdo.com/
https://www.facebook.com/events/1525246254460249/
 
Dresden Nazifrei:
Da PEGIDA die eigene Demo aufgrund der Anmeldung von Herz statt Hetze in die Dresdner Neustadt verlegt hat, möchten wir euch auch auf den Aufruf von Dresden Nazifrei „#NOPEGIDA auch in der Neustadt“ aufmerksam machen: www.dresden-nazifrei.com
 
Lasst uns gemeinsam kurz vor Weihnachten für Zivilcourage und Solidarität demonstrieren!
 
Herzliche Grüße,
Eure GEW Dresden

---
Aufruf von Herz statt Hetze:

Großkundgebung am 21. Dezember +++ Theaterplatz +++ Beginn: 17 Uhr

Programm:
Chor der Semperoper »Ode an die Freude«
Sächsisches StaatsSchauspiel
Benni Cellini
Johnethen Fuchs
Schauspielstudio des Staatsschauspiels
»Bildung statt Rassimus«
Dota
Redebeitrag Herz statt Hetze
Skaprifisher
Kaisermühlen

Aufruf:
Seit nunmehr einem Jahr veranstalten selbsternannte Patriot*innen ein gefährliches, nationalistisches „Theater“.
Sie missbrauchen Montag für Montag einen Platz in Dresden.
Sie missbrauchen ihn für Hass und Hetze.
Sie missbrauchen die Kulisse der Semperoper.
Sie missbrauchen den Theaterplatz.

Es ist an der Zeit, ihnen diesen Platz zu nehmen.
Gemeinsam mit anderen Mitstreiter*innen haben wir in den vergangenen Wochen versucht, Kundgebungen auf dem Theaterplatz anzumelden. Nicht einmal am 9. November war die Stadt trotz des Unmuts einer breiten Öffentlichkeit bereit, Hass und Hetze von diesem Platz fernzuhalten.

Es ist an der Zeit, dass der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt seinen Äußerungen vom 9. November Taten folgen lässt:
„Hätten die gleichen Kulturinstitutionen, die jetzt ein Verbot bzw. Verlegung fordern, schon vor Wochen eine Veranstaltung zum 9. November auf dem Theaterplatz angemeldet, gäbe es sicherlich rechtlich gesehen weit mehr Optionen, als sie der Versammlungsbehörde am heutigen Tag zur Verfügung stehen.“ – Oberbürgermeister Dirk Hilbert, 9. November, Sächsische Zeitung

Wir rufen daher für den 21. Dezember 2015 unter dem Motto „Herz statt Hetze. Theater. Platz. Nehmen“ zu einer Großkundgebung auf dem Theaterplatz auf.

Seite an Seite mit geflüchteten Menschen und Migrant*innen, mit den Institutionen der Kultur, den Religionsgemeinschaften, mit Kulturschaffenden sowie mit engagierten Dresdner*innen wollen wir dieses Jahr mit einem deutlichen und eindrucksvollen Zeichen vom Theaterplatz abschließen. Mit einem Zeichen für Menschlichkeit, Weltoffenheit und Demokratie.

Wir rufen alle dazu auf, sich zu beteiligen. Wir fordern die Stadtspitze auf, diese Kundgebung am 21. Dezember zu ermöglichen.

Wir werden dem Hass und der Hetze der Rassist*innen, den völkischen Nationalist*innen und der Menschenfeinde endlich gemeinsam und wirkungsvoll entgegengetreten:

Auf dem Theaterplatz. Am 21. Dezember.

Warum Gewerkschaft?


Anstehende Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen